Die bessere Wärmepumpe!

Sie haben sich zum Einsatz einer Wärmepumpe entschieden -
aber welche Wärmequelle sollen Sie nutzen? Luft oder Erde?

files/uploads/images/2014-08/button_gelb.png

 

Diese Frage stellt sich vielen Bauherren und Umrüstern, Sie sind also nicht alleine!
Vielleicht bilden die nachstenhenden Fragen eine etwas andere Sichtweise auf dieses Problem und helfen Ihnen bei dieser Entscheidung!

Ihr Gebäude benötigt an kalten Tagen die meiste Energie!
- Welche Quelle ist nun in der Lage, ohne einen zusätzlichen Heizstab die nötige Energie zu liefern?

Die Ansaugung von Luft erzeugt Geräusche!
Eine Luft/Wasser-Wärmepumpe benötigt für ein Einfamilienhaus 3000 - 5000 m³Luft pro Std.
- Möchten Sie oder Ihre Nachbarn diese Geräusche auf der Terrasse oder im Schlafzimmer wirklich hören?
- Passt das Ansaugmodul der Luft wirklich zum Stil Ihres Hauses?

Luftfeuchtigkeit, Staub, Pollen & Co.
Mit den ca. 3000 - 5000 m³Luft welche die Luft-Wärmepumpe jede Betriebsstunde umwälzt, werden so manche unerwünschte Nebenstoffe ins System gezogen.
- Wie wird das Kondenswasser, welches sich am Verdampfer der Luftwärmepumpe niederschlägt und einfriert, eigentlich aufgetaut?
- Wer reinigt eigentlich das Ansaugmodul, bzw. müssen sie hierfür gar einen Wartungsvertrag abschließen?

Energie wird immer teurer!
Der Preis für Strom steigt genauso wie auch die fossilen Brennstoffe (Öl, Gas, etc.)
Mit der Entscheidung zu einer Wärmepumpe sparen Sie meist schon ca. 50% gegenüber konventionellen Heizsystemen ein.

Die Luft-Wärmepumpe, benötigt rund 1/3 mehr Strom zur Wärmeerzeugung als die Sole-Wärmepumpe!
- Wie hoch sind die Kosten für 1 kW/h Strom in 20 Jahren?
- Welchen Betrag müssen Sie aufwenden um Ihr Gebäude 20 Jahre lang zu heizen?

files/uploads/images/2014-08/Ehlen_Grafik_80-20.jpg

Die häufigsten Fragen zum Thema Erdwärmebohrungen!

Sind Erdwärmebohrungen auf meinem Grundstück erlaubt?
Mithilfe diverserver Online-Kartensysteme sowie der freundlichen Unterstützung der Mitarbeiter von Kreis- und Landesämtern, ist es uns möglich, im Vorfeld einen Standortcheck durchzuführen und Ihnen Auskunft über die Genehmigungsfähigkeit zu geben. --> Die Erledigung der Voranfrage ist für Sie kostenlos, kontaktieren sie uns gerne!

Versiegt die Erdwärmequelle nach 20 Jahren?
NEIN, bei korrekter Auslegung des Gesamtsystems regeneriert sich die Wärmequelle selbstständig.
Im Gegensatz dazu, wird die Ansaugung einer Luft-Wärmepumpe samt ihrer Komponenten zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich schon des öfteren Instandgesetzt worden sein.

Frieren die Erdwärmesonden ein und verursachen dann Schäden an der Oberfläche?
Dies geschieht nur, wenn die Anlage unprofessionell installiert worden ist und die Wärmepumpe und/oder die Quelle unterdimenioniert ist.

Werden die Erdwärmesonden durch Bewegungen im Untergrund beschädigt?
NEIN, bei derart großen Bewegungen des Erdreichs, stellt sich eher die Frage, was mit Ihrem Haus geschieht!

Eine Bohrung kostet 10.000€!?
Das wäre für uns in jedem Fall wünschenswert!
Stimmt aber nicht! Der Preis ist abhängig von der Tiefe der Bohrung und dem anstehenden Gestein.
Bei Einfamilienhäusern liegt der Preis meist deutlich darunter! Fragen Sie gerne Ihr individuelles Angebot bei uns konstenlos an. Anfrageformular